Ausstellungseröffnung

Begeben Sie sich mit uns auf eine bildliche Reise zurück in eine spannende Vergangenheit mit Irrungen, Wirrungen und Emotionen. Seien Sie unser Gast und kommen im angenehmen Ambiente zur Ausstellungseröffnung mit der französischen Fotografin Jeanne Fredac ins Gespräch.

Freitag, 28. August 2015, 17:00 Uhr

im Wandelgang des Berghotel Oberhof 

Musikalische Akzente setzt Herr Matthias Ehspanner

Autobiografie:
Jeanne Fredac ist eine Land­strei­che­rin. Auto­di­dakt, sie folgt keinem Weg, weil es für sie keinen gibt. Sie versucht , spielt , forscht in den Situa­tio­nen, denen sie bege­gnet . In ihrer Foto­gra­fie, Video , Male­rei, und Texten erfor­scht sie das Verhält­nis des Menschen zu seinen geogra­phi­schen, histo­ri­schen und sozia­len Räumen. In einer Welt, wo man Antwor­ten stän­dig sucht, ohne

© Jeanne Fredac
© Jeanne Fredac

sich zu fragen , ob die Fragen sinn­voll und die Voraus­set­zun­gen rich­tig sind, will sie das etabli­tierte Geden­ken wegfe­gen. Dies gilt für sie selbst. Sie weigert sich, ihre Arbeit, auf die Foto­gra­fien der Verlas­se­nen Orten, die man von Ihr kennt , zu beschrän­ken. Ihre Werke, ursprün­glich beste­hend fast ausschließ­lich aus Foto­gra­fie und Texten, und räum­lich begrenzt, erwei­tern sich. Sie fügt ihre Kosmo­go­nie hinzu mit Male­rei und Objek­ten, die Arbei­ten werden mehr konzep­tio­nel und vertie­fen die Kritik an der Konven­tion. Jeanne Fredac hat in Fran­kreich, Deut­schland, Italy, Usa, Däne­mark auss­ges­tellt.
Wer am heutigen Tag keine Zeit findet ist eingeladen einfach später mal vorbeizuschauen! Noch bis zum 31. März 2016 läuft die Ausstellung im Berghotel Oberhof.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

18 + = 25

Nach Oben