Menü anzeigen / ausblenden

A: Schaubergwerk "Volle Rose" Langewiesen bei Ilmenau in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

 

Unser Schaubergwerk, betrieben durch die Stadt Langewiesen, soll die bis in das 12. Jahrhundert zurückreichende Bergbautradition im Revier um die Stadt Ilmenau lebendig halten.

Erfahren Sie viel Wissenswertes über die Geschichte und die Zukunft des Bergbaues in der Region.

Fahren Sie mit unserem Grubenzug in den historischen Talstollen "Volle Rose" und erleben Sie den Flussspatbergbau der DDR-Zeit hautnah.

 

Quelle: (http://www.schaubergwerk-langewiesen.de)

Hier gelangen Sie zum Lageplan des Schaubergwerkes.

   






B: Besucherbergwerk Finstertal bei Schmalkalden in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

Die Eisen- und Braunsteingrube "Finstertal" war mit kurzzeitigen Unterbrechungen von 1858 bis 1934 in Betrieb; seit 1959 ist sie als "Lehr- und Besucherbergwerk" zu besichtigen.

Über Tage wird gezeigt: das "Gezähe" (Arbeitsgerät) und "Geleucht" der Bergleute im Wandel der Zeit, Zeugnisse der geologischen Vielfalt in den Asbacher Bergen, Beispiele bergbaulicher Traditionen und - besonders interessant für Kinder - der Nachbau einer Haspelkaue mit Haspelgesenk als "Gold- und Edelsteinmine".

Unter Tage sind zu besichtigen: 350 m erschlossenes Grubengebäude, Gezähekammer mit Kompressor von 1919, geologische Aufbrüche in den Gangstrecken, einmalig bunt fluoreszierende Mineralien und Originalgeleucht der Bergleute in Aktion.

 

Quelle: (http://www.schmalkalden.com)

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen und zu dem Veranstaltungsplan.

   






C: Besucherbergwerk Hühn bei Trusetal in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

Am Ortsrand Trusetals lädt das Besucherbergwerk »Hühn« auf eine Zeitreise in die Welt des Schwer- und Flussspatabbaus ein. Während einer Führung durch das Gewirr von Gängen und Stollen gelangt man auf bis zu 500 m unter Tage.

Ein Teil der Strecke wird mit dem »Hühn-Express « zurückgelegt. Unterwegs begegnet man alten Gleisen, technischen Gerätschaften und natürlich »bergeweise« Mineralien.

In einer Dauerausstellung kann man anschließend über 500 Mineralien bestaunen sowie die originalgetreue Nachbildung einer Grube und das Modell einer im Ort ansässigen ehemaligen Spatmühle besichtigen.

Quelle: (www.thueringen-entdecken.de)

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen und zu dem Veranstaltungsplan.

   






D: Erlebnisbergwerk Merkers in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

Mit dem Erlebnis Bergwerk Merkers eröffnet die K+S Gruppe den Besuchern die außergewöhnliche Möglichkeit, viele hundert Meter unter der Tagesoberfläche vor Ort selbst zu erleben, was es heißt, ein Bergmann zu sein.

Neben dem Einblick in ein modernes Bergbauunternehmen gibt es Wissenswertes über die Geschichte, die Entwicklung und die Tradition des Kalibergbaus zu erfahren. Darüber hinaus überrascht das Erlebnis Bergwerk Merkers seine Gäste mit Attraktionen und Veranstaltungen, die weltweit einzigartig sind. Fotos und Videos vergangener Veranstaltungen haben wir für Sie in unserer Rückschau zusammengestellt.

Quelle: (www.erlebnisbergwerk.de)

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen und zu dem Veranstaltungsplan.

   






E: Heilgrotten Morassina in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

Wir laden Sie gemeinsam mit "Herrn Morassi" zu einem Besuch in unserem einzigartigen Schaubergwerk ein. Lassen Sie sich faszinieren!

Folgen Sie uns in die märchenhafte Welt "unter Tage", entstanden auf der Grundlage bergbaulicher Arbeit vor Jahrhunderten und dem Wirken der Natur über Jahrhunderte - folgen Sie uns in das Innere des Berges:

Direkt im Alaunschieferflöz des vor 1860 stillgelegten Bergwerkes befindet sich unser Untertagesanatorium der "Sankt Barbara" Heilstollen, das Sie als natürliche Oase der Gesundheit stress -und nebenwirkungsfrei, weg von körperlich-seelischen Beschwerden hin zu Gesundheit und Wohlergehen führen soll.

Quelle: (www.morassina.de)

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen und zu dem Veranstaltungsplan.

   






F: Kittelthaler Tropfsteinhöhle in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

Die Schauhöhle wurde 1888 durch Bergbau entdeckt und 1896 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
1968 wurde sie wegen notwendiger Bergsicherungsmaßnahmen geschlossen und 1992 nach erfolgter Rekonstruktion wieder für Besucher geöffnet.


In der Höhle sind Stalagmiten und Stalaktiten zu bewundern, so z. B. die sogenannte
"Pyramide" (Höhe 3,5m) in der "Großen Grotte". Weitere Sehenswürdigkeiten sind im Bereich der Höhle massige, grobkristalline Sinterflächen und zahlreiche kleine, in Wandnischen versteckte Excentriques (Sinterbildungen).

Quelle: (www.ruhla.de)

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen und zu dem Veranstaltungsplan.

   






G: Marienglashöhle Friedrichroda in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

In diesem ehemaligen Bergwerk, in welchem von 1778 - 1903 Gips abgebaut wurde, erfahren Sie viel über die Entstehung des Thüringer Waldes und den Bergbau rund um Friedrichroda. Geologische Fenster rechts und links in den Wänden des 110m langen Eingangsstollens gestatten einen Blick auf die vorkommenden Gesteinsschichten.

Die Kristallgrotte in der Marienglashöhle wurde 1778 entdeckt und gilt als eine der schönsten und größten in Europa. Hier sind Gipskristalle bis zu 90 cm Länge zu sehen. Diese wurden abgebaut und u. a. zum Schmuck von Marienbildern verwendet, wodurch auch der Name Marienglas entstand. In der unteren Sohle befindet sich der Höhlensee mit reizvollen Wasserspiegelungen. Im Funktionsgebäude können Sie sich über Mineralien informieren oder diese erwerben.

Quelle: (http://www.marienglashoehle-friedrichroda.de)

Hier gelangen Sie zum virtuellen Rundgang.

   






H: Saalfelder Feengrotte in der Nähe von Oberhof im Thüringer Wald

Die Saalfelder Feengrotten stehen im Guinness-Buch der Rekorde als die „farbenreichsten Schaugrotten der Welt“. Freuen Sie sich neben dem Besucherbergwerk auf das Erlebnismuseum Grottoneum und den Abenteuerwald Feenweltchen.

Der waldnahe Feengrottenpark lädt zum Bummeln und zur gemütlichen Einkehr ein. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Ausflug.

Quelle: (https://www.feengrotten.de/)

Hier gelangen Sie zum Parkplan Saalfelder Feengrotten.

   






Slice